Pfadfinder Sommerlager in Zellhof

Die Briloner Pfadfinder sind in diesem Jahr mit dem ganzen Stamm im Sommerlager gewesen. 65 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren waren mit ihren Gruppenleitern 7 bzw. 10 Tage auf dem internationalen Pfadfinderzeltplatz „Zellhof“ im Salzburger Land.
Nachdem das große Lager endlich aufgebaut war, gab es auf dem Lagerplatz einiges zu entdecken. Bei strahlendem Sonnenschein war vor allen Dingen der Grabensee, der direkt an das Pfadfinderdorf angrenzt, ein beliebter Aufenthaltsort. Aber auch der naheliegende Wald wurde ausgiebig bei einem Aufgabenspiel zum Umweltabzeichen erkundet.
Die internationale Begegnung stand bei einem Abend des offenen Kochtopfs im Vordergrund. Auf dem zentralen Platz des Lagergeländes trafen sich alle anwesenden Gruppen zum gemeinsamen Essen. Außer den Briloner Pfadfinder waren auch Pfadfinder aus Sardinien, Spanien, Irland, Österreich und der Schweiz auf dem großen Gelände. Jede Gruppe hat ein landestypisches Gericht gekocht und allen anderen angeboten. Auf diese Weise kamen alle schnell miteinander ins Gespräch. Der Abend endete an einem großen gemeinsamen Lagerfeuer.
Die Stadt Salzburg stand für die Mädchen und Jungen aus dem Sauerland ebenfalls auf dem Programm. Nach einer Besichtigung des Schlosses Hellbrunn mit seinen Wasserspielen war genug Zeit, auf eigene Faust die Stadt zu erkunden.
Bei anderen Ausflügen besuchten die Pfadfinder in Kleingruppen das Salzbergwerk in Hallein oder die Eisriesenwelt in Werfen.
Neben diesen Fahrten in die Umgebung ist auch das pfadfinderische Leben auf dem Zeltplatz nicht zu kurz gekommen. So hatte die Pfadfinderstufe ein Krimispiel vorbereitet, bei dem es darum ging, mit Harry Potter einem bösen Zauber auf die Spur zu kommen. Für einen Tag verwandelte sich der Lagerplatz in das Hogwarts-Schloss.
Die Roverstufe hat den jüngeren Pfadfindern bei einem großen Spiel viele Aufgaben und Fragen rund um das Pfadfindersein gestellt. Dabei kam es immer wieder zu feucht-fröhlichen Überraschungen und Abkühlungen.
Ein Höhepunkt für die Juffi- und die Pfadfinderstufe war die abendliche Versprechensfeier am Grabensee, bei der die neuen Gruppenmitglieder ihre Zugehörigkeit zur Pfadfinderschaft bestätigt haben.
Zu einem Zeltlager gehören aber wohl auch Sturm, Regen und Gewitter. Diese mussten die Briloner Pfadfinder in den letzten Lagertagen durchstehen. Inzwischen sind aber alle Zelte wieder trocken und Dank der tatkräftigen Hilfe vieler Eltern wieder im Materialraum verstaut.
Die Pfadfinder sind sich einig, dass die gemeinsame Zeit in Österreich eine tolle Erfahrung war.

Offener Brief zur Teilnahme der Briloner Pfadfinder am Protest gegen die Veranstaltung mit Dr. Kaufmann am 05.10.2017 im Pfarrzentrum Brilon

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder sage ich, was ich denke und tue ich, was ich sage.“ (Pfadfindergesetz)

Mit unsrerem Auftreten und unserem Protest bei der Veranstaltung mit Dr. Kaufmann folgen wir als DPSG-Stamm Brilon dem Aufruf des Bundesvorsitzenden der DPSG Dominik Naab, der bei der Bundesversammlung gesagt hat: „Es ist unsere Pflicht als Pfadfinderinnen und Pfadfinder uns in Kirche, Gesellschaft und Politik einzumischen und für unsere Werte einzutreten. Es ist unsere Pflicht als Christinnen und Christen für eine bessere Welt einzustehen und Zeichen für Fremdenfreundlichkeit zu setzen“.

Dieses Anliegen unterstreicht auch der Beschluss „Wir sind bunt – Gegen die Drachen unserer Zeit“. In Anlehnung an den Heiligen Georg ruft die Bundesversammlung zu aktivem, lautstarkem und friedlichem Protest gegen jede Form von Diskriminierung und Rechtspopulismus, wie sie insbesondere die Partei Alternative für Deutschland (AfD) durch ihre Inhalte propagiert.

Immer wieder haben sich die DPSG und ihre Mitglieder gegen Menschfeindlichkeit positioniert und mit guten Taten für eine friedliche Welt gewirkt.

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder stehe ich zu meiner Herkunft und zu meinem Glauben“(Pfadfindergesetz)

Die AfD schreibt in ihrem Grundsatzprogramm auf S.49: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. In seiner Ausbreitung und in der Präsenz einer ständig wachsenden Zahl von Muslimen sieht die AfD eine große Gefahr für unseren Staat, unsere Gesellschaft und unsere Werteordnung.“

„Die DPSG greift in ihrer Gruppenarbeit Alltagserfahrungen interkulturellen Lernens und internationalen Lebens auf. Sie lädt Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund ein, Mitglieder des Verbandes zu werden.“ Ordnung DPSG, S. 12

Pfadfinderinnen und Pfadfinder respektieren andere Kulturen und Religionen und empfinden sie nicht als Bedrohung. Die gegenseitige Akzeptanz der Andersartigkeit ist Grundlage für eine friedliche Weltgemeinschaft. Die DPSG lebt erfolgreich und bereichernd den interreligiösen Dialog mit dem Bund moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD).

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder mache ich nichts halb und gebe auch in Schwierigkeiten nicht auf.“ (Pfadfindergesetz)

Die AfD strebt „… einen Austritt Deutschlands oder eine demokratische Auflösung der Europäischen Union und die Neugründung einer Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft an.“ AfD Grundsatzprogramm, S.16
Die DPSG hingegen „bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung

im Sinne des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland und der Idee einer Verfassung der Europäischen Union.“ Ordnung DPSG, S. 6
Sie steht für ein offenes, solidarisches und geeintes Europa. Das bringt sie mit der Jahresaktion 2017 „Be a star! – Gemeinsam für Europa!“ deutlich zum Ausdruck. Die EU aufgrund von Schwierigkeiten einfach zu verlassen, anstatt zu versuchen die Probleme zu überwinden, entspricht nicht unserem Selbstverständnis.

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder lebe ich einfach und umweltbewusst“ (Pfadfindergesetz)

Die AfD bezeichnet in ihrem Grundsatzprogramm (S. 79) die Klimaschutzpolitik als „Irrweg“, den es zu beenden gilt. Sie schreibt: „Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff , sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens. IPCC und deutsche Regierung unterschlagen die positive Wirkung des CO2 auf das Pflanzenwachstum und damit auf die Welternährung. Je mehr es davon in der Atmosphäre gibt, umso kräftiger fällt das Pflanzenwachstum aus. Die AfD sagt daher „Ja zum Umweltschutz“, macht aber Schluss mit der „Klimaschutzpolitik“ […].“ „Klimaschutz-Organisationen werden nicht mehr unterstützt.“ AfD Grundsatzprogramm, S.79

„Aus Sicht der DPSG ist ein einfacher ressourcenschonender Lebensstil ein entscheidender Schritt, dem menschengemachten Klimawandel entgegen zu wirken.“ Ordnung DPSG, S. 62 f
Auch die DPSG ist eine Organisation, die sich für den Klimaschutz stark macht: einerseits in der Bildungsarbeit mit jungen Menschen und andererseits bei UN- Klimakonferenzen.

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder entwickle ich eine eigene Meinung und stehe für diese ein“ (Pfadfindergesetz)

In der Erziehung will die AfD Leistungsbereitschaft und Disziplin stärken. Sie schreibt in ihrem Grundsatzprogramm: „Das entsprechende Verhalten der Schüler kann nur durchgesetzt werden, wenn den Lehrern die dazu geeigneten Maßnahmen zur Verfügung stehen und deren Durchsetzung nicht ständig hinterfragt wird.“ AfD Grundsatzprogramm, S. 54

„Pfadfinderische Erziehung ermöglicht, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zunehmend eigenständig entscheiden und handeln. Durch Erleben und Ausprobieren können Kenntnisse, Fertigkeiten und Lebenseinstellungen weiterentwickelt werden.
Entdecken, Erproben und Handeln fördern den Prozess, sich mit der Welt aufmerksam und kritisch auseinander zu setzen. Reflexionen unterstützen die Mitglieder in diesem Lernen.“ Ordnung DPSG, S. 23

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder als Geschwister“ (Pfadfindergesetz)

Die AfD äußert sich zur Inklusion in folgender Weise: „Die ideologisch motivierte Inklusion „um jeden Preis“ verursacht erhebliche Kosten und hemmt behinderte wie nicht behinderte Schüler in ihrem Lernerfolg.“ AfD Grundsatzprogramm, S. 54

„Für die DPSG heißt Inklusion, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung und die von Behinderung bedroht sind, als selbstverständlichen Teil der Gemeinschaft anzuerkennen. Sie müssen, wie alle Kinder und Jugendlichen, unterstützt, gefordert und gefördert werden, um dem eigenständigen Erziehungsauftrag als Kinder- und Jugendverband gerecht zu werden.“ Ordnung DPSG, S.56

(Quelle: AfD – Für uns keine Alternative; Broschüre der Bundesleitung der DPSG; Neuss 2017)

„In deiner Kirche ist meine Heimat, sie lässt uns geschwisterlich in der Welt leben.“ (Pfadfindergebet)

Mit all diesen Aussagen steht die DPSG als Mitglied des BdkJ auf dem Fundament der katholischen Kirche.
Wenn es also um Politik aus christlicher Verantwortung geht, haben wir als Pfadfinder in Brilon aus unserer Sicht eine Menge beizutragen.

Gut Pfad
Vorstand und Leiterrunde der DPSG Brilon

DPSG Pfadfinder im internationalen Sommerlager

In diesem Jahr geht es gemeinsam auf einen internationalen Pfadfinderzeltplatz

Am Samstagmorgen den 15.7.2o17 trafen sich 58 Pfadfinder aller Altersstufen mit ihren 8 Leitern, um sich auf den Weg in ihr Sommerlager zu machen. In diesem Jahr geht es gemeinsam auf einen internationalen Pfadfinderzeltplatz nach Zellhof in Österreich. Nach wochenlanger Vorbereitung, Einladen des gesamten Zeltmaterials, Packen der persönlichen Rucksäcke trafen sie sich noch etwas verschlafen, aber aufgeregt und voller Vorfreude, um 6:30 Uhr zur Abfahrt. Nach dem Reisesegen vom Kuraten ging es dann endlich los ins Abenteuer. Besonders freuen sich die Kinder und Jugendlichen auf einen Ausflug nach Salzburg, ein ‚Krimispiel‘, viel gemeinsame Zeit , Hikes (= Rucksackwanderung mit Übernachtung im Zweimann-Zelt) und Treffen mit Pfadfindern aus anderen Ländern. Allen viel Spaß und gutes Wetter. Gut Pfad!

Nach dem Packen der Zelte und der Ausrüstung für so viele Pfadfinder ist das Materiallager in der Antoniusstraße in der alten Genossenschaft nahezu leer. Da der Lagerraum zukünftig nicht mehr zur Verfügung steht, suchen die Pfadfinder nun schnellstmöglich nach einem neuen Lagerraum. Wer einen ca. 30 qm großen, geschlossenen und trockenen Lagerraum anbieten kann, melde sich bitte bei Eva Feldmann unter der Nummer 0173/1789575. Herzlichen Dank im Voraus.

Georgstag und Miteinander für Europa

Auch in diesem Jahr feierte der DPSG-Pfadfinderstamm aus Brilon seinen Georgstag.
Von ihrem Pfadfinderhaus an der Niederen Mauer aus wanderten die Kinder und Jugendlichen an der Hiebammenhütte vorbei zur St. Michaelkirche in Gudenhagen.
In der dort aufgebauten Jurte, wartete schon eine warme Suppe auf die jungen Wanderer. Für den Nachmittag hatten die Rover ein Stationsspiel vorbereitet. In 7 tollen Stationen erfuhren die jüngeren Pfadfinder spielerisch viel über Deutschland.

Zum JUKI- Gottesdienst waren auch Eltern und ehemalige Pfadfinder eingeladen.
Thema des Gottesdienstes war das Jahresmotto der DPSG „Be a star – miteinander für Europa“. Hier überlegten sie, dass es in Europa Gemeinsamkeiten gibt aber auch viele Unterschiede. Durch Erfahrungen einiger Kirchenbesucher erkannten alle, sie, dass sie die Vielfalt in Europa entdecken möchten. Besonders die Pfadfinder wollen Menschen aus anderen Ländern näher kennen lernen, einander begegnen und voneinander lernen. Die europäische Vielfalt ist eine Bereicherung für alle. Was das konkret heißt, werden 60 Kinder und Jugendliche in den Sommerferien bei einem Lager auf einem internationalen Zeltplatz in Österreich erleben.
Aber auch in Brilon setzt sich die DPSG gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit ein. Dieses Engagement steht unter dem Motto: Wir sind bunt – gegen die Drachen unserer Zeit.

Das Georgsfest und damit verbundene Ehemaligentreffen endete mit dem Austausch alter Erinnerungen.

Ehemaligentreffen 2017

Liebe Ehemalige, Freunde und Förderer,

schon wieder ist ein Jahr um, es ist wieder an der Zeit für ein Ehemaligentreffen.
Darum möchten wir Euch für Samstag, den 06.05.2017 einladen mit unserem Stamm an unserem Georgsfest teilzunehmen.

Um 17:30 Uhr feiern wir einen gemeinsamen JUKI- Gottesdienst in der St. Michael Kirche in Gudenhagen. Anschließend, etwa ab 18:30 Uhr, wollen wir uns zum gemütlichen Beisammensein im benachbarten Gemeindehaus oder auf der Wiese bei der Kirche einfinden. Eine Jurte wird aufgestellt.

Für Essen und Getränke ist gesorgt. Wir werden den Grill anheizen. Bringt bitte alte Erinnerungen und gute Laune mit.

Wir freuen uns auf viele ehemalige Pfadfinder und ihre Familien.

Damit wir mit der Planung des Festes rechtzeitig beginnen können, bitten wir Euch um Anmeldung bis 01.05.2017.

Bitte gebt die Einladung auch an andere Ehemalige weiter, die evtl. keine Einladung bekommen haben. Teilt uns ggfs. auch fehlende E-Mail Adressen mit, damit wir in Zukunft alle leichter erreichen können.

Gut Pfad
das Orga Team

Heinrich und Ulla

Jahresaktion 2017 – Miteinander für Europa „be a star“

Brexit, Eurokrise, Flüchtlingsproblematik – die Europäische Union befindet sich zurzeit in einer schweren Krise. Fast überall in Europa werden menschenfeindliche und rassistische Bewegungen immer stärker. Wir wollen diesen Herausforderungen aktiv mit unseren Aktionen entgegenwirken. „be a star“ und mach mit!

Europas friedliche Einigung

Eines sollte man schließlich nie vergessen: Die Europäische Union ist ein historisch einzigartiges Friedensprojekt! Nach den zwei Weltkriegen des letzten Jahrhunderts schließen sich 1951 sechs europäische Staaten (Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien und Luxemburg) zur so genannten Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl zusammen. Sie wollen künftig bei wirtschaftlichen Fragen eng zusammenarbeiten – mit einem klaren Ziel: Frieden auf dem europäischen Kontinent!

Im Laufe der Zeit haben sich nicht nur immer mehr europäische Staaten der Gemeinschaft angeschlossen, es gibt auch immer mehr Themen, bei denen die Mitgliedsstaaten kooperieren. So gibt es zum Beispiel seit 1985 keine Grenzkontrollen zwischen den Ländern mehr und seit 2002 haben einige Staaten mit dem Euro eine gemeinsame Währung.

Seit dem Vertrag von Maastricht im Jahr 1993 nennt sich die Gemeinschaft „Europäische Union“ und hat heute 28 Mitglieder. Für diesen einmaligen Einigungsprozess hat die EU im Jahr 2012 sogar den Friedensnobelpreis erhalten.

„Miteinander für Europa“

Nicht nur die Gründerväter der EU, auch wir als Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind überzeugt: Große Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam lösen. Daher führen wir die Jahresaktion 2017 gemeinsam mit Pfadfindern des Scouts et Guides de France (SGDF) aus Frankreich und des Związek Harcerstwa Polskiego (ZHP) aus Polen durch, um ein klares Zeichen für ein offenes, solidarisches und vielfältiges Europa zu setzen.

Europa ist mehr als die EU

Doch Europa ist mehr als nur die 28 Mitgliedsstaaten der EU. Uns verbinden nicht nur eine gemeinsame Geschichte und Kultur, sondern auch Sprachfamilien wie die romanischen oder slawischen Sprachen und Religionen wie das Christentum, das Judentum und der Islam. Europa ist die Wiege der Demokratie, der Aufklärung und der Freiheit.

Genauso wie Gemeinsamkeiten gibt es aber auch viele Unterschiede – und das ist auch gut so! Ein Ziel unserer Jahresaktion ist es, die Vielfalt auf unserem Kontinent zu entdecken und zu feiern. Wir wollen einander näher kennen lernen, einander begegnen und voneinander lernen. Die europäische Vielfalt ist eine Bereicherung für uns alle. Nicht umsonst lautet auch das Motto der Europäischen Union: „In Vielfalt geeint.“

Mehr dazu auf der Webseite der DPSG

Leitertag der Briloner Pfadfinder

Die Leiterrunde der Briloner Pfadfinder (DPSG) hat sich einen Tag Zeit genommen, um Rückschau auf das vergangene Jahr zu halten und Pläne für das Jahr 2017 zu schmieden.

Das Jahr 2016 war für die Pfadfinder sehr ereignisreich. So gab es neben den Stufenlagern in Holland und am Plöner See auch ein Stammeslager in Hardehausen und einige Aktionen für den gesamten Stamm. Unter anderem wurde das Pfadfinderhaus an der Niederen Mauer gründlich aufgeräumt, so dass die Gruppenräume zum Teil neu gestaltet werden konnten.

Ein Highlight des Jahres war die Aktion Friedenslicht am dritten und vierten Adventwochenende. Aus den Einnahmen des Kerzenverkaufs der letzten beiden Jahre konnten 1200 € an das Kinderhospiz in Bethlehem überwiesen werden. Die Pfadfinder bedanken sich bei allen Brilonern, die diese Aktion unterstützt haben.

Das Jahr 2017 steht bei der DPSG ganz unter dem Motto „Be a Star! Miteinander für Europa“. Auch die Briloner Pfadfinder wollen das Thema in ihren Gruppen umsetzen.
So sollen auch das Georgsfest im Mai und der Stufenwechsel im Oktober zum Thema Europa gestaltet werden.

In den Sommerferien fahren dann 65 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren mit ihren Leitern nach Zellhof im Salzburger Land. Auf dem internationalen Pfadfinderzeltplatz wird Europa im Zusammenleben mit Pfadfindergruppen aus verschiedenen Ländern ganz konkret erlebbar.
Die erwachsenen Gruppenleiter aber auch die Vertreter der Pfadfinder- und der Roverstufe waren sich einig, dass die Arbeit im Stamm durch den guten Zusammenhalt untereinader viel Spaß macht. Das ist für alle die größte Motivationzum Mitmachen, auch wenn die ehrenamtliche Arbeit über Berufstätigkeit und Schulalltag hinaus manchmal anstrengend wird.

Friedenslicht-Aktion der Pfadfinder – „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“.

am 11.12. um 19:30 Uhr auf dem Briloner Marktplatz

friedenslichtplakat-2016-deutschland

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Seit 23 Jahren verteilen die Pfadfinder u.a. die DPSG, das Friedenslicht in Deutschland ab dem 3. Advent . Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht in Deutschland an über 500 Orten an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben. Der Stamm Brilon empfängt die Flamme am 11.12.2016 in Dortmund.

Die Friedenslichtaktion 2016 steht in Deutschland unter dem Motto: „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“.

„Frieden: Gefällt mir“ sollen der Austausch und die Vernetzung aller Friedenspfadfinderinnen und Friedenspfadfinder über das Internet sowie die Sozialen Netzwerke (#friedenslicht) im Mittelunkt stehen. Denn das Netz verbindet „alle Menschen guten Willens“ und kann dazu beitragen, die Idee des Friedenslichtes – „ein Europa in Frieden“ – zu verbreiten. Wir laden daher alle ein, das Netz dafür zu nutzen, um Grenzen und Barrieren zwischen Menschen abzubauen, Freundschaften zu schließen und sich dafür einzusetzen, „die Welt ein wenig besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.“ (Zitat des Pfadfindergründers Lord Robert Baden-Powell).

Die Aussendungsfeier in Brilon findet in diesem Jahr wieder auf dem Marktplatz statt. 

Am Sonntag, den 11.12.2016 ab 19:30 Uhr werden die Pfadfinder mit dem Licht aus Bethlehem erwartet.

Alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die ein Zeichen des Friedens setzen möchten, sind hierzu herzlich eingeladen.

Um nach der Verteilung die eigene kleine Flamme sicher mit nach Hause nehmen zu können, ist es ratsam, Kerzen in Laternen oder Windlichtern mitzubringen.

Wer das Licht erhalten hat, kann damit die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

Ab dem 5.12. werden Friedenslichtkerzen im Haus Hövener und bei der BWT verkauft. Es besteht aber auch die Möglichkeit am 11.12. ab 19 Uhr Kerzen auf dem Marktplatz zu erwerben.

Der Erlös geht an das Krankenhaus der Kinderhilfe Bethlehem.

Auch im Anschluss an die Sonntagsgottesdienste am 18.12. stehen die Kinder und Jugendlichen der DPSG mit ihren Laternen bereit, in denen das Licht aus Bethlehem brennt, um die Flamme weiterzugeben und Kerzen zu verkaufen.